Dienstag, 24. Juni 2014

Älter werden - Kinder kriegen

Seit in meinem Freundeskreis die ersten Kinder geboren werden, fühle ich mich ein klein wenig älter.
Klar, das Format Teenie-Mütter im deutschen hochwertigen TV-Segment zeigt eindrücklich dass alleine Auto zu fahren zwar die Volljährigkeit verlangt, nicht aber das Gebären von Nachkommen.

Und doch, in meinem Bekanntenkreis lassen sich die meisten etwas mehr Zeit.

Als Frau muss ich ganz ehrlich zugeben, tut sich doch tatsächlich etwas an den Hormonen wenn man so ein kleines Wunder auf dem Arm hält.

Meine Mutter hat für jedes ihrer Kinder ein Babybuch angelegt. Und jetzt wo ich "erwachsen" bin, ist es einfach großartig darin zu lesen. Wie viel Charakter sich schon in jüngsten Jahren abzeichnet und wie dankbar ich meiner Mutter heute sein muss...





All diese Erinnerungen, der Wahnsinn!

Auf der Babyparty, zu der ich euch gezeigt habe was ich den frischgebackenen Eltern als Mitbringsel mitgebracht habe, hat sich herausgestellt, dass Babybücher heutzutage gar nicht mehr so "in" sind.

Die meisten Anwesenden kannten den Grundgedanken dahinter nicht, also beschloss ich unserem befreundeten Pärchen nachträglich noch eines zu schenken.

Die Suche danach gestaltete sich wesentlich schwieriger als gedacht! Die Auswahl war nur sehr gering, viele Bücher waren eher Notizbücher ohne inspirierende Vorgaben und wenn mir vom Inlay etwas gefiel, war es voller Babyfotos einer bekannten Kinderfotografin. Aber es sollen doch die Fotos des eigenen Kindes in das Buch!

Ich war nicht zufrieden, selbst machen war angesagt.

Ran an den PC, einige Stunden Arbeit investiert. Ab zu Staples (oder einem anderen Copyshop eurer Wahl *g*) und das ganze drucken und binden lassen.

Masking Tapes gekauft und noch etwas Farbe ins Spiel gebracht. 

Das Drucken und Binden hat mich ca 25 € gekostet. Das Papier habe ich etwas dicker gewählt, sodass nicht alles durchdrückt und die Seiten stabil genug sind um Bilder einzukleben. 

Die Masking Tapes haben insgesamt ungefähr genauso viel gekostet, wobei ich davon natürlich noch reichlich übrig habe und fast alle eher neutral gehalten sind.


Mein Babybuch für Leo ist etwas weniger romantisch, ich würde sagen etwas moderner geworden als mein eigenes von damals. Für einen Jungen aber vielleicht auch ganz passend. 

Einige Ideen habe ich aus meinem Babybuch übernommen, einige selbst ausgedacht. Und dann noch viel Platz für eigene Ideen und Texte gelassen. 







Ich bin richtig stolz auf das Ergebnis und Leos Eltern haben sich riesig gefreut!





Dienstag, 17. Juni 2014

Kindheit im Sommer

Ich verbringe immernoch die meiste Zeit im Garten, auf dem Balkon, mit dem Hund im Wald und definitiv nicht vor meinem PC.
Es sei dazu gesagt, der PC mit dem ich meine Blogposts schreibe, befindet sich im Arbeits-/Gästezimmer.
Der einzige Raum unserer Wohnung der zur Vorderseite des Hauses gelegen ist und der daher keine direkte Sonne abbekommt. Die wandert perfekt entlang der anderen Zimmer, was wundervoll ist!
Allerdings macht es mein Kämmerlein dadurch doch ein wenig unattraktiv.
Aber ich spare auf einen leistungsfähigen Laptop, damit ich mich einfach zusammen mit Euch auf meinen Balkon setzen und schreiben kann.
Mehr Inspiration und so.

Da ihr aber sicher selbst alle die Sonne genießt, fällt wahrscheinlich gar nicht wirklich auf, dass ich aktuell etwas seltener poste :)

Eine ganze Weile haben wir etwas zentraler gewohnt, Geschäfte und alles was man braucht quasi direkt vor der Haustür. Was dort selten war, habe ich seit dem Umzug in die neue Wohnung endlich wieder erleben dürfen:
Eiswagen! Ja! Es gibt sie noch. Okay, eine Kugel kostet statt 50 Pfennig nun 80 Cent, aber, genial, Eiswagen!
Die wohlbekannte Musik in den Ohren bringt gleichermaßen Speichel und Adrenalin hervor.
MAMA! Ich brauche Geld. Schnell! Der Eismann ist da!
Herrlich!

Was ich nun, dank schönerer Aussicht, auch wieder häufiger sehe sind Heißluftballons.
Guck mal, schnell! Ein Heißluftballon! *hektisch-wink-und-schrei*
Und wie sehr hat man sich gefreut, wenn die Arme der von so fern unten so klein aussehenden Menschen zurück winkten! (Ja, so heißt das. Sagt der Duden ^^) 

Trotz einiger Widrigkeiten, die sicher jeder in seiner Biografie hat, hatte ich eine großartige Kindheit!
Und ein bisschen Kind bin ich wohl auch geblieben. So wie es sein muss!

"Komm mal schnell Schatz, ein Heißluftballon. Ich hole schnell meine Kamera" 


Donnerstag, 5. Juni 2014

Willkommen zurück gute Laune :)

Wie das Wetter habe auch ich mein kleines Tief überstanden. Endlich mal wieder frei haben! Grandios!

Vor ein paar Wochen war ich mit Freunden essen und Cocktails trinken.
Natürlich sind dabei ein paar Partyfotos entstanden, eins davon nannten wir "Tassenfoto", weil wir glaubten es würde sich super auf einer Discounter-Fotodruck-Tasse machen.

Gesagt getan. Noch am gleichen Abend bestellte ich zwei Tassen mit besagtem Aufdruck.
Nüchtern betrachtet (Achtung Doppeldeutigkeit :D), hätte ich das vielleicht nicht getan, aber es ist eine nette Erinnerung an den Abend.

Aber findet ihr diese Tassen, ein Foto, der Rest weiß und langweilig, nicht auch eher etwas nichtssagend und ausdruckslos?
Eine mögliche Lösung kommt zum Beispiel von Edding.


Für ich glaube rund 10 oder 11€ habe ich mir Porzellanstifte gekauft und die Tassen damit dekoriert.
Wie auf der Verpackung einfach mit etwas Text gearbeitet, drauf geschrieben dass sie super ist und woher ihr Name kommt und das wars.

Aber Achtung: Man muss die Farbe der Stifte im Backofen einbrennen! Dem hält das Fotomotiv (ich habe bei DM drucken lassen) nur bedingt stand.
Es ist etwas verschwommen, was beim "Tassenfoto" nicht allzu tragisch ist, so passt es doch noch besser zum Abend... *no explanation needed* :)


Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!