Freitag, 19. September 2014

Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung

Vor ein paar Wochen habe ich euch mal den Kalender Mein Tolles Neues Leben vorgestellt.
Grundgedanke war ja, das Leben wieder etwas bewusster wahrzunehmen und zu erleben.

Eine der Wochenaufgaben lautet, eine Woche lang täglich etwas neues zu lernen.
Sich eine Woche lang zu bilden, etwas Interessantes zu lesen oder auch einfach nur die Nachrichten zu schauen.

Ich habe mich dazu entschieden eine Woche lang täglich einen Vortrag auf TED zu schauen.

Eine Internetseite auf der verschiedenste Vorträge, Reden oder auch schriftliche Publikationen veröffentlicht werden.
Zwar auf Englisch, aber sehr sehr spannend, oft witzig, überraschend, beeindruckend oder zum Nachdenken anregend.


Morgen werde ich damit beginnen und täglich einen Vortrag zu schauen.
Dazu werde ich bei Instagram unter dem Account @tinaliie posten welchen Vortrag ich geschaut habe und worum es dabei ging.
Am Ende der Woche gibt es dann hier einen kleinen Rückblick.

Schaut dann gern einfach hier herein, bei Instagram und auf jeden Fall auch bei TED!

Und wenn ihr mögt, dann macht doch mit! Welche Quelle würdet ihr nutzen?
Mal wieder in einem Lexikon blättern? So richtig Oldschool?
Oder einen Zufallslink bei Google anklicken?
Berichtet! :)

Donnerstag, 18. September 2014

Wohlfühl-Wohnzimmer

Kennt ihr das? Eure Wohnung ist im Prinzip eingerichtet und plötzlich bekommt ihr einen Rappel und wollt am liebsten alles umkrempeln?

Mir ging es zuletzt so mit unserem Wohnzimmer. Irgendwie war es kalt und kahl. Kaum eine Möglichkeit zu dekorieren, der Platz war nicht gut genutzt. Es passte mir einfach nicht! Alles war doof!

Also los zu Ikea. Neuer Schrank, ein bisschen Deko. Ab zum Baumarkt, Farbe anmischen lassen.
Schon immer habe ich von einem Grauton geträumt, mein Mann war eher Braun-Fan.
Wir haben dann einen Kompromiss anmischen lassen, aber ich war immernoch unzufrieden. Also habe ich einfach noch schwarze Abtönfarbe hineingekippt bis ich die Farbe gut fand und habe einfach drauf los gestrichen. Eine Wand ist nun wunderschön grau.
Letztlich gefällt es ihm auch. Auch wenn er mein es würden nur noch weiße Streifen fehlen und wir hätten die A46 an der Wand...

Glücklich mit dem Endergebnis! Gefällt es euch?

mal wieder Instagram-bearbeitet. Account übrigens @tinaliie



Mittwoch, 27. August 2014

Liebster Blog Award

Hallo ihr Lieben :)

Die großartige Äna von absolute Lebenslust hat mich nominiert zu dem Liebster Award und beantworte mit großer Freude die mir gestellten Fragen!





1. Was wolltest du als Kind immer werden und wie stehst du diesem Wunsch jetzt gegenüber?
Ganz ehrlich? Meine ersten Berufswünsche sind etwas, sagen wir mal, unkonventionell.
In meinem Babybuch von meiner Mutter festgehalten:
-> Putzfrau
-> Busfahrerin
-> Pommesbudenverkäuferin
:DDD

2. Was ist dein Lieblingsgericht?
Pastaaa! In allen Variationen. Reis ist aber auch geil. Ach, ich bin eigentlich ziemlich flexibel so lang es vegetarisch und ohne Pilze, Spinat und Rosenkohl ist.

3. Gibt es ein Buch, dass du mehrmals gelesen hast, weil es so schön ist?
Ich glaube mehrfach habe ich noch kein Buch gelesen. Schon bei vielen geweint und mitgefühlt, gelacht und mitgefiebert.

4. Was hast du dir zuletzt gekauft?
Ganz sicher bin ich mir nicht, aber ganz sicher etwas fürs Filofaxing :)

5. Dürfte dein Partner ohne zu Fragen an dein Handy? 
Jederzeit! Hätte ich Geheimnisse vor ihm, würde ich die sicher nicht auf meinem Handy speichern ;)

6. Was ist dein Lieblingskuchen, -torte oder Gebäck?
Apfelkuchen, es geht nichts über saftigen, fruchtigen, süßen Apfelkuchen!

7. Worauf achtest du beim Lebensmitteleinkauf?
Darauf dass es vegetarisch und tierversuchsfrei ist.

8. Hat sich dein Internet-Verhalten verändert, seitdem es sämtliche NSA Spionage Skandale gibt?
Eigentlich nicht. Ich stelle bewusst nur das online was von mir aus theoretisch jeder sehen dürfte. Alles andere holen sich die Geheimdienste und Werbemenschen sowieso.
Da ist das Internet eh nur eine von vielen Quellen.

9. Kaufst du lieber alles fertig oder machst du einiges auch gerne selbst?
Sowohl als auch. Manchmal ist es praktisch fertig zu kaufen und manchmal geht es nicht anders.
Prinzipiell bin ich aber jemand der gern Dinge selbst macht. Ich liebe es zu basteln, zu backen und kreativ zu sein.

10. Hat schon einmal jemand etwas für dich gekocht, was dir zwar nicht sonderlich geschmeckt hat, du es aber aus Höflichkeit trotzdem gegessen hast?
Wer hat das nicht? Ich glaube jedem der als Kind mal bei Freunden war ist das schon passiert!
Da traut man sich ja nicht einmal zu sagen wenn man satt ist oder Durst hat :D




Und weiter gehts:

1. Danke der Person die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
3. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1.000 Facebook-Follower haben.
4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
5. Schreibe diese Regeln in Deinen Liebster Award Blog Artikel.
6. Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog Artikel



Ich nominiere:
-> Jule von Dekospiel sobald ihr Blog wieder aktiv ist ^^
-> Sabrina von Plannerpassion
-> Frau H. von Frau Hs Nähwelt
-> Iris von Filomaniac
-> Kathrin von Catiliane


Meine 11 Fragen an Euch:
1. Worüber bloggst du am liebsten?
2. Wie bist du zum bloggen gekommen?
3. Was ist eine größte Leidenschaft?
4. Wen würdest du gerne mal kennenlernen (Lebend oder schon verstorben, prominent oder nicht...)?
5. Glaubst du an Schicksal?
6. Wenn du dir jetzt eine Sache herbeisehnen könntest, was wäre es?
7. Was magst du an dir besonders gern?
8. Beschreibe dich in einem Wort!
9. Wir würden dich deine Freunde beschreiben?
10. Haben sie recht?


Sonntag, 24. August 2014

Wilder Wacholder - Romantik, Kitsch und Spannung

Wilder Wacholder. Eine immergrüne Pflanze die vorwiegend auf der Nordhalbkugel wächst, fast 40% des Vorkommens der Zypressengewächse darstellt und einige Arten beinhaltet die vom "Aussterben" bedroht sind.

Ähm, nein, da war doch was! Es geht um das Buch von Susanne Schomann!
Über Blogg dein Buch wurde es mir zugeschickt und ich durfte es lesen.





"Einen neuen Anfang will Isabell in der Lüneburger Heide wagen und ihre schmerzliche Vergangenheit in Cornwall vergessen. Doch das ist unmöglich – eine neue spannende Lovestory von Susanne Schomann!
Die grünen Hügel von Cornwall hat Isabell Valentine gegen die blühende Heide von Lunau eingetauscht: Nach dem Unfalltod ihres Mannes wagt sie in der Lüneburger Heide einen Neuanfang: Beruflich mit ihren Modetorten, privat ist da Dr. Kjell Loewenthal. Aber der Landarzt von Lunau ist ein Mann, der sich auf keine feste Beziehung einlassen will, auch wenn seine Blicke in kostbaren Momenten etwas zu versprechen scheinen, an das Isabell nach all den Tränen nicht mehr glauben konnte. Es duftet nach wildem Wacholder, als Kjell sie zum ersten Mal küsst. Und er ist für sie da, als die Vergangenheit sie einholt – und ihr Glück unter dem weiten Heidehimmel in Gefahr gerät."




Kjell ist also unsere männliche Hauptfigur. Ein Macho wie ich finde, aber irgendwie doch einer mit Herz.
Isabell, die Sensible Schöne aus England.
Schon wenn man die ersten Seiten gelesen hat weiß man, Kjell und Isabell, die beiden sollen zusammenfinden. Ich fragte mich was da noch groß kommen soll.
Wenn es beim Lesen eines gibt, was ich nicht mag, ist es wenn ich am Anfang schon das Ende erahnen kann.
Aber warum wird schon im Klappentext der verstorbene Mann Isabells hervorgehoben?
Würde das noch eine wichtige Rolle spielen? Ja!
Der Romantikroman entwickelt ungeahnte Krimianteile und wird zeitweise sogar richtig spannend, denn Isabell ist nicht von England in die Lüneburger Heide gezogen weil es ihr Lebenstraum war.
Isabell ist aus Angst geflohen. Wovor? 
Nur so viel, in ihrer Vergangenheit gibt es ungelöste Rätsel und sie und Kjell machen sich auf, diese zu lösen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und die Charaktere authentisch.
Neben den beiden Hauptfiguren, finden zum Beispiel Kjells Mutter und andere Bewohner Lunaus, der kleinen Stadt in der Lüneburger Heide, platz. 
Auch die Umgebungen werden recht detailliert beschrieben, was mich direkt in die Kleinstadt versetzt hat.
Die ländlich-dörfliche Atmosphäre wird auf angenehme Art und Weise beschrieben und macht Lust auf einen Urlaub an der norddeutschen Küste.
Aber nicht nur Lunau ist Schauplatz, spannend wird es woanders. Aber lest doch selbst wenn ihr mögt.

Wer Kitsch verträgt darf gerne zugreifen. Das Buch ist im Mira Taschenbuch Verlag erschienen und ist unter 10 Euro zu haben.
Es ist nett zu lesen, wenn auch kein "mich vom Hocker hauendes literarisches Meisterwerk".
Aber das war wohl auch nicht der Anspruch an den Roman.

Insgesamt ist es ein Buch, welchem es doch noch gelungen ist zu überraschen und so nochmal den Spannungsbogen erwischt hat.
Und ganz am Ende des Buches, gibt es noch eine im wahrsten Sinne des Wortes "zuckersüße Zugabe" von der Tortenbäckerin Isabell!
Daher eine Leseempfehlung für Strand, Badewanne oder Garten.

Sonntag, 10. August 2014

Wenn neues Leben erwacht

Als ich heute Morgen mit meinem Hund spazieren war, lag eine unglaublich schöne Stille in der Luft.
Ich hörte nichts, außer dem Läuten von Kirchenglocken weit entfernt und dem Rascheln der Blätter wenn der Wind durch die Bäume zog.
Über mir spannte ein Vogel seine Flügel aus und ließ sich einfach tragen.
Wunderschön.

Zu Hause angekommen entdeckte ich dann, dass meine Rose auf dem Balkon die Ruhe auch zu genießen scheint. 


Eine erste Knospe hat sich weit geöffnet und kleine Nachkömmlinge machen sich ebenfalls auf den Weg.



Dienstag, 5. August 2014

Smoothietiiime :)

Ja, die guten Vorsätze. Mehr Sport, gesünder ernähren...
Wer kennt das nicht?

Wie ihr in meinem letzten Post ja schon gelesen habt, klappt das mit der Bewegung tatsächlich schon etwas besser. Auch wenn es mir zugegebenermaßen wirklich schwer fällt mich aufzuraffen.
Es ist "nur" ein bisschen walken, aber ich bin mit der Zeit echt bequem geworden.

Und so ist es auch mit dem Essen. Arbeiten im Schichtdienst, und der Schweinehund befördern immer wieder Fast Food in meinen Backofen :D

Nun möchte ich aber auch diesen Vorsatz angehen und habe mir vorgenommen hier und da mal eine Mahlzeit durch einen Smoothie zu ersetzen. Ich werde trotzdem darauf achten meinen Grundumsatz zu mir zu nehmen, denn mir ist klar, dass nicht Diäten zum Erfolg führen, sondern eine langfristige Änderung der eigenen Einstellung.
Es geht hier ja nicht nur um das Gewicht, die Zahlen auf der Waage, es geht um Gesundheit!

Und bevor das hier noch in einen Fitness-Blog ausartet, schnell ein Foto von meinen (erstmal noch gekauften) veganen Smoothies und dann ist gut. Ich finde die Flaschen so hübsch und möchte darin in Zukunft meine selbst pürierten Drinks darin transportieren. 


(Verzeiht mir bitte die qualitativ nicht so hübschen Instagram Bilder. Ich habe meine Kamera in letzter Zeit einfach zu selten bei mir um wie hier oben auf dem Bild schnell in der Einkaufspassage ein Foto zu machen ^^)

Donnerstag, 24. Juli 2014

Nicht auf die Größe der Schritte,...

...auf die Richtung kommt es an.

Den inneren Schweinehund zu überwinden tut einfach gut.
Egal ob es bedeutet einen Marathon zu laufen oder sich Nordic Walking Stöcke zu schnappen und ein paar Runden um den Block zu drehen.



Donnerstag, 10. Juli 2014

Regentage - Zeit zum Lesen




Zugegeben, ich bin ein Hundemensch. Keine Frage, Katzen sind süß, aber Hunde... Mein Herz schlägt für die sabbernden, bellenden und nass übel riechenden Geschöpfe.
Aber ein Roman, geschrieben aus der Sicht eines Katers klang doch irgendwie neu, irgendwie interessant.

Ich bewarb mich also bei Blogg dein Buch auf einen Titel von Ilona Schmidt "Katertage Zum Verlieben".
Wenn der Verlag dich wählt, erhälst du das Buch kostenlos zugesendet und schreibst eine Rezension darüber, welche du auf deinem Blog veröffentlichst.
Guter Deal wie ich finde.

Dass die Autorin ihre Geschichte gleich mit demselben Klischee über Hunde einleitet mit dem ich auch meinen Post begonnen habe, machte es mir schwer in die Story zu finden. Wie kann man nur etwas gegen Hunde haben? "Aus der Sicht eines Katers", ja richtig, da war ja was ;)

Auch die Dialoglastigkeit des ersten Kapitels gestaltet den Einstieg etwas holprig.
Ab dem zweiten Kapitel lässt sich der Roman aber flüssiger lesen, man lernt die Protagonisten kennen, die sowohl Mensch als auch Tier sind.

Liebe, Beziehungschaos, die klassischen Themen eines Jugendromans. 
Katertage Zum Verlieben behandelt aber auch umwelt- und gesellschaftspolitische Themen, den Umgang mit schützenswerten Biotopen und Korruption. Artgerechte Tierhaltung und biologischer Anbau von Lebensmitteln.
Und das auf eine Art und Weise, dass auch junge Menschen die dieses Buch lesen einen Zugang dazu finden können.
Man merkt recht deutlich an welche Zielgruppe sich das Buch richtet. Es ist ein Jugendroman, nicht mehr und nicht weniger. Die Wortwahl ist eher einfach, Probleme tauchen auf und verschwinden im Happy End Verfahren.
Der Ausgang der Geschichte kann schon früh erahnt werden.
Und doch ist es eine wirklich nette Lektüre, die was die Storyline angeht zwar recht oberflächlich bleibt, gleichzeitig aber Themen anspricht welche sonst wohl gar nicht erst in das Bewusstsein junger Menschen rücken würde.
Mir gefällt, dass hier eine Aufmerksamkeit für eben diese Themen geschaffen wird, Leser dazu angeregt werden sich mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen.

Auch die Tatsache dass das Buch aus der Sicht eines Katers geschrieben wurde, gewährt einen Einblick und eröffnet dem ein oder anderen vielleicht eine neue Sichtweise bezüglich der Haltung von Haustieren.
Nicht immer empirisch belegbar, huscht dennoch zwischendurch ein Gedanke durch den Kopf "stimmt, so habe ich das noch nie gesehen".

Ein einfach gehaltener Roman, zuckersüßes Buchcover, kitschige und kritische Themen.

Suchst du ein philosophisches Buch mit Tiefgang, dann ist dieser Titel nichts für dich.
Katertage Zum Verlieben ist für Momente in denen du nach etwas Leichtem suchst, nicht viel nachdenken möchtest, und dir einfach ein gutes Gefühl nach dem Lesen wünscht.


Im Thienemann Verlag - Planet Girl erschienen bekommt ihr das Buch auf den allseits bekannten Internetseiten.

Ein kleiner Einblick...
„Wo bin ich denn hier gelandet?“ Der kleine Kater Tiger ist ganz erschrocken, als er dem Basset Brutus und seinem Frauchen Jana direkt vor die Füße purzelt. Und auch Janas Versuche, ihn zu zähmen, sind ihm mehr als suspekt. Außerdem geht es in seinem neuen Zuhause, einem großen Bauernhof, ständig drunter und drüber. Auch gefühlstechnisch, denn Jana ist Hals über Kopf in Marcel verliebt und Dennis wiederum in Jana. Ob Tiger seinem Frauchen zeigen sollte, wer wirklich der Richtige für sie ist?




Dienstag, 24. Juni 2014

Älter werden - Kinder kriegen

Seit in meinem Freundeskreis die ersten Kinder geboren werden, fühle ich mich ein klein wenig älter.
Klar, das Format Teenie-Mütter im deutschen hochwertigen TV-Segment zeigt eindrücklich dass alleine Auto zu fahren zwar die Volljährigkeit verlangt, nicht aber das Gebären von Nachkommen.

Und doch, in meinem Bekanntenkreis lassen sich die meisten etwas mehr Zeit.

Als Frau muss ich ganz ehrlich zugeben, tut sich doch tatsächlich etwas an den Hormonen wenn man so ein kleines Wunder auf dem Arm hält.

Meine Mutter hat für jedes ihrer Kinder ein Babybuch angelegt. Und jetzt wo ich "erwachsen" bin, ist es einfach großartig darin zu lesen. Wie viel Charakter sich schon in jüngsten Jahren abzeichnet und wie dankbar ich meiner Mutter heute sein muss...





All diese Erinnerungen, der Wahnsinn!

Auf der Babyparty, zu der ich euch gezeigt habe was ich den frischgebackenen Eltern als Mitbringsel mitgebracht habe, hat sich herausgestellt, dass Babybücher heutzutage gar nicht mehr so "in" sind.

Die meisten Anwesenden kannten den Grundgedanken dahinter nicht, also beschloss ich unserem befreundeten Pärchen nachträglich noch eines zu schenken.

Die Suche danach gestaltete sich wesentlich schwieriger als gedacht! Die Auswahl war nur sehr gering, viele Bücher waren eher Notizbücher ohne inspirierende Vorgaben und wenn mir vom Inlay etwas gefiel, war es voller Babyfotos einer bekannten Kinderfotografin. Aber es sollen doch die Fotos des eigenen Kindes in das Buch!

Ich war nicht zufrieden, selbst machen war angesagt.

Ran an den PC, einige Stunden Arbeit investiert. Ab zu Staples (oder einem anderen Copyshop eurer Wahl *g*) und das ganze drucken und binden lassen.

Masking Tapes gekauft und noch etwas Farbe ins Spiel gebracht. 

Das Drucken und Binden hat mich ca 25 € gekostet. Das Papier habe ich etwas dicker gewählt, sodass nicht alles durchdrückt und die Seiten stabil genug sind um Bilder einzukleben. 

Die Masking Tapes haben insgesamt ungefähr genauso viel gekostet, wobei ich davon natürlich noch reichlich übrig habe und fast alle eher neutral gehalten sind.


Mein Babybuch für Leo ist etwas weniger romantisch, ich würde sagen etwas moderner geworden als mein eigenes von damals. Für einen Jungen aber vielleicht auch ganz passend. 

Einige Ideen habe ich aus meinem Babybuch übernommen, einige selbst ausgedacht. Und dann noch viel Platz für eigene Ideen und Texte gelassen. 







Ich bin richtig stolz auf das Ergebnis und Leos Eltern haben sich riesig gefreut!





Dienstag, 17. Juni 2014

Kindheit im Sommer

Ich verbringe immernoch die meiste Zeit im Garten, auf dem Balkon, mit dem Hund im Wald und definitiv nicht vor meinem PC.
Es sei dazu gesagt, der PC mit dem ich meine Blogposts schreibe, befindet sich im Arbeits-/Gästezimmer.
Der einzige Raum unserer Wohnung der zur Vorderseite des Hauses gelegen ist und der daher keine direkte Sonne abbekommt. Die wandert perfekt entlang der anderen Zimmer, was wundervoll ist!
Allerdings macht es mein Kämmerlein dadurch doch ein wenig unattraktiv.
Aber ich spare auf einen leistungsfähigen Laptop, damit ich mich einfach zusammen mit Euch auf meinen Balkon setzen und schreiben kann.
Mehr Inspiration und so.

Da ihr aber sicher selbst alle die Sonne genießt, fällt wahrscheinlich gar nicht wirklich auf, dass ich aktuell etwas seltener poste :)

Eine ganze Weile haben wir etwas zentraler gewohnt, Geschäfte und alles was man braucht quasi direkt vor der Haustür. Was dort selten war, habe ich seit dem Umzug in die neue Wohnung endlich wieder erleben dürfen:
Eiswagen! Ja! Es gibt sie noch. Okay, eine Kugel kostet statt 50 Pfennig nun 80 Cent, aber, genial, Eiswagen!
Die wohlbekannte Musik in den Ohren bringt gleichermaßen Speichel und Adrenalin hervor.
MAMA! Ich brauche Geld. Schnell! Der Eismann ist da!
Herrlich!

Was ich nun, dank schönerer Aussicht, auch wieder häufiger sehe sind Heißluftballons.
Guck mal, schnell! Ein Heißluftballon! *hektisch-wink-und-schrei*
Und wie sehr hat man sich gefreut, wenn die Arme der von so fern unten so klein aussehenden Menschen zurück winkten! (Ja, so heißt das. Sagt der Duden ^^) 

Trotz einiger Widrigkeiten, die sicher jeder in seiner Biografie hat, hatte ich eine großartige Kindheit!
Und ein bisschen Kind bin ich wohl auch geblieben. So wie es sein muss!

"Komm mal schnell Schatz, ein Heißluftballon. Ich hole schnell meine Kamera" 


Donnerstag, 5. Juni 2014

Willkommen zurück gute Laune :)

Wie das Wetter habe auch ich mein kleines Tief überstanden. Endlich mal wieder frei haben! Grandios!

Vor ein paar Wochen war ich mit Freunden essen und Cocktails trinken.
Natürlich sind dabei ein paar Partyfotos entstanden, eins davon nannten wir "Tassenfoto", weil wir glaubten es würde sich super auf einer Discounter-Fotodruck-Tasse machen.

Gesagt getan. Noch am gleichen Abend bestellte ich zwei Tassen mit besagtem Aufdruck.
Nüchtern betrachtet (Achtung Doppeldeutigkeit :D), hätte ich das vielleicht nicht getan, aber es ist eine nette Erinnerung an den Abend.

Aber findet ihr diese Tassen, ein Foto, der Rest weiß und langweilig, nicht auch eher etwas nichtssagend und ausdruckslos?
Eine mögliche Lösung kommt zum Beispiel von Edding.


Für ich glaube rund 10 oder 11€ habe ich mir Porzellanstifte gekauft und die Tassen damit dekoriert.
Wie auf der Verpackung einfach mit etwas Text gearbeitet, drauf geschrieben dass sie super ist und woher ihr Name kommt und das wars.

Aber Achtung: Man muss die Farbe der Stifte im Backofen einbrennen! Dem hält das Fotomotiv (ich habe bei DM drucken lassen) nur bedingt stand.
Es ist etwas verschwommen, was beim "Tassenfoto" nicht allzu tragisch ist, so passt es doch noch besser zum Abend... *no explanation needed* :)


Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!




Freitag, 23. Mai 2014

Zu viel

Zu viel los - Gutes wie Schlechtes

Genialstes Wetter die letzten Tage. Wahnsinn. Da sitze ich den ganzen Tag in der Sonne, nicht vorm PC.

Auf der Arbeit nur Chaos. Den Patienten scheint die Sonne nicht zu bekommen und unserer Pflegedienstleitung schon gar nicht!

Habe noch einige Posts im Petto, momentan weiß ich aber nicht wo mir der Kopf steht.
23 Tage - 2 davon frei - nicht zusammenhängend.
Ich bin froh, dass ich Menschen um mich herum habe die mich auffangen!
Macht alles etwas melancholisch. Trotz der Sonne.

Wenn ich das hinter mir habe hört / lest ihr wieder mehr!

Hier das Ergebnis eines spontanen "noch schnell für ein paar Fotos Richtung Kraftwerk"
An kaum einem anderen Ort gibt es wohl mehr Energie. Ein bisschen davon könnte ich momentan gut gebrauchen. 


Sonntag, 11. Mai 2014

Originellste Blogidee EVER!

Ein Muttertagspost zu Muttertag :)

Naja, warum auch nicht?!
Schließlich ist es schon gerechtfertigt, dass es einen Tag gibt an dem Mütter gefeiert werden sollen.
Meine Mama ist so großartig dass sie eigentlich jeden Tag geehrt werden sollte.

Und ja, es mag ein wenig sein wie beim Valentinstag, die Kritiker schreien "Kommerz" und die Ideenlosen schreien "Ich brauche keinen Tag um meiner Freundin/Mutter/Vater zu sagen wie lieb ich sie/ihn hab!".
Aber macht man das auch?

Ist es nicht schön, dass einem ein Tag gewidmet wird, an dem ein besonderes Merkmal im Vordergrund steht? Sei es die Beziehung an sich, oder auch das Verwandtschaftsverhältnis.
Wie in meinem letzten Post, geht es hier doch auch einfach darum dies mal ganz bewusst zu tun.
Also gab es Cupcakes und Blümchen.

In diesem Sinne: Ein Tag nur für dich Mama! :-*


Montag, 5. Mai 2014

Bewusst/sein

Das Bewusstsein. Ich bin mir etwas bewusst. Ich nehme etwas wahr. Nicht nur beiläufig, sondern mit voller Aufmerksamkeit. 

Wie oft passiert es im Leben, dass man feststellt in der letzten Zeit nur so vor sich her gelebt zu haben.
Man fährt Bus, oder noch schlimmer Auto, und merkt dass man sich an die letzten Kilometer nicht erinnern kann. 
Alles rauscht einfach so an einem vorbei. 

Um sich sein eigenes Leben wieder mehr in den Fokus zu rücken, hat sich jemand viel Mühe gemacht und ein kleines Büchlein entworfen.
Im Da Wanda Shop Eine der Guten - Bücher für ein tolles Leben gibt es kleine, ganz besondere Kalender zu kaufen. 
Starten kann man zu jeder Zeit indem man das aktuelle Datum eingibt. Man erhält Woche für Woche Aufgaben die man erledigen soll, oder besser darf. Aufgaben die dafür sorgen sollen, dass man bewusster, aufmerksamer, glücklicher lebt.






In der ersten Woche geht es darum einen Brief an sich selbst zu verfassen und diesen an einem "geheimen Ort" zu deponieren. Man soll Ziele, Wünsche und Erwartungen an die kommenden 365 Tage verfassen und darf den Brief erst wieder nach genau dieser Anzahl von Tagen lesen.

Für den besonderen Anlass mal wieder den Füller ausgepackt und los geht`s. 


In den nächsten Wochen möchte ich euch ein klein wenig mit auf diese Reise nehmen. 
Natürlich werde ich hier nicht alle Aufgaben veröffentlichen, das wäre unfair und davon mal ab auch gar nicht rechtens. 

Aber vielleicht kann ich euch ja doch die ein oder andere Inspiration mitbringen...


Vielleicht mögt ihr ihn euch ja auch kaufen. Alternativ gibt es in dieser Richtung unzählbar viele Challenges im Internet, die euch nichts kosten. Einfach die Suchmaschinen angeschmissen und ihr findet zahlreiche Möglichkeiten!
Ich persönlich mag es aber auch gern, etwas auf Papier festzuhalten. Was nicht heißt, dass ich mir nicht auch mal eine InternetChallenge suche an der ich teilnehmen möchte. So, genug dazu!

Freitag, 2. Mai 2014

under construction 2.0

Wie ihr seht, bastle ich momentan etwas am Design.
Was das Erstellen von Websites usw. angeht bin ich quasi absolute Anfängerin und muss mich in alles mittels Tutorials auf YT oder den Tipps anderer Blogger einarbeiten. 
Das dauert und das braucht Übung.
Bitte verzeiht mir daher den ein oder anderen, größeren und kleineren Makel.

Ich gebe mir alle Mühe, alles irgendwann mal so zu haben, wie ich es haben möchte.
Und natürlich damit es auch euch gefällt :)

Donnerstag, 1. Mai 2014

Home Is Where Your Heart Is

Ich gebe es zu, ich liebe Serviettentechnik!

Als wir vor einigen Wochen endlich in unsere neue Wohnung umgezogen sind, ergab sich auch die Möglichkeit wieder ein wenig neu zu dekorieren.
Kommt man in unsere Wohnung, betritt man den Flur. Man blickt direkt auf eine Wand, die mir bis dato zu kahl und ungemütlich war. Ein wenig Farbe sollte her um den ersten Eindruck einladender zu gestalten.

Also habe ich mal wieder meine Bastelkiste herausgekramt und meine Servietten zurechtgelegt.

Mit Serviettentechnik kann man so unglaublich viel gestalten, es ist nicht schwierig und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Ob nun wie bei mir auf Pappe verarbeitet, kann man damit aber auch Plastik, Holz und andere Oberflächen bekleben. Schuhkartons im Regal, Bilderrahmen, ...


Alles was ihr braucht ist der Gegenstand den ihr bekleben möchtet, Bastelkleber (ich nutze am liebsten transparenten), Servietten, eine Schere, einen Pinsel, ggf. weiße Farbe damit die Servietten gleichmäßig und schön hell rüberkommen und in meinem Falle noch Klebestreifen damit ich die Buchstaben an die Wand hängen kann.


Die Servietten müsst ihr auseinanderlösen, ihr braucht nur die oberste bedruckte Schicht.
(Es kann natürlich auch einen netten blassen Effekt ergeben, wenn man eine darunterliegende Schicht wählt)



Nachdem ihr die Servietten zurechtgeschnitten und aufgeklebt habt, noch eine Schicht Kleber darüber streichen. Damit ist das ganze wie versiegelt. Und das wars im Prinzip auch schon :)




Fertig.



In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen angenehmen Restfeiertag.
Womit habt ihr die freie Zeit verbracht? Habt ihr auch gebastelt, die Zeit mit der Familie verbracht, das Wetter genossen?

LG!

Montag, 28. April 2014

Endlich Urlaub!

Nach 11 Tagen Dienst am Stück, die letzten 6 davon Nächte, bin ich doch froh endlich Urlaub zu haben. 
Als Krankenschwester auf einer geschlossenen Station einer Psychiatrie zu arbeiten kann wirklich anstrengend sein. Nach meiner letzten Nacht von gestern auf heute, habe ich glatt bis 17:30 Uhr durchgeschlafen.
Aber ich möchte mich nicht beklagen, ich liebe meinen Beruf und darf mich zu den Menschen zählen die von sich behaupten können, dass ihnen Spaß macht was sie tun.

Frei zu haben kann aber auch mal ganz nett sein.
So hat es auch Jamie Fearer auf einem Foto bei Flickr festgehalten:

Montag, 21. April 2014

...Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne...

Ein Zitat aus Hermann Hesses "Stufen".
Passt wie ich finde wunderschön auf den Beginn eines neuen Lebens.

Ein befreundetes Pärchen hat vor kurzem einen Sohn bekommen. Daher waren wir auf eine Art "Willkommens-Party" eingeladen und haben lecker gegrillt, viel gelacht und ganz viel Baby auf dem Arm gehalten :)

Für so ein neues Geschöpf gibt es wirklich nur ein Wort: Wunder!


Ein Mitbringsel durfte natürlich auch nicht fehlen. Mir war danach etwas persönliches zu schenken, also habe ich neben den üblichen Verdächtigen (Strampler, Rassel und Co) gebastelt und leckere vegane Cupcakes gebacken.






3D-Bilderrahmen zu nutzen um darin tatsächlich auch etwas in 3D zu gestalten finde ich großartig.
Ein kleines Making Of:








Zusammen mit den anderen Geschenken und den Cupcakes einfach in einen alten Pappkarton umwickelt mit Packpapier drappiert und in Folie verpackt.











Unsere Freunde haben sich sehr gefreut. Besonders der Rahmen kam gut an und sie versprachen ihn nicht nur dann aufzuhängen wenn wir zu Besuch kommen ;)

Dienstag, 15. April 2014

Hund kaputt.

Ich habe ganz ganz viele Ideen die ich noch in Posts für euch verwandeln möchte. 
Dafür habe ich schon einige Fotos gemacht, einige fehlen noch. Teils aus Zeitmangel, teils weil ich sie bisher noch nicht machen konnte. Klingt alles etwas spannender als es ist, aber gespannt sein dürft ihr natürlich trotzdem gern.

Momentan ist ein Zeitkiller wie so oft der Hund.
Wir üben fleißig die Tipps und Tricks unserer Trainerin. Dazu kommt, dass sein Kreuzband gerissen ist und er operiert werden muss. Heute war die Voruntersuchung und in zwei Wochen muss er dann unters Messer.
Ich denke, wir haben den für ihn richtigen Tierarzt ausgesucht, sodass es ihm hoffentlich schnellstmöglich wieder gut geht.
Gut ist, dass ich für die OP und die Zeit danach Urlaub habe damit ich den Rabauken im Auge behalten kann. Für basteln, backen, fotografieren und bloggen ist dann viiieeel Zeit!
Mehr blogbezogene Themen gibt es also schon ganz bald wieder! Versprochen!